Gibt es nackte Lego-Figuren?

13. Dezember 2011

In der Rubrik „Leser fragen – Jojo antwortet“ wird heute auf die Suchanfrage eingegangen: „gibt es nackte lego figuren?“

Die eindeutige Antwort lautet: „Jein.“

Es gibt sie nicht, wenn man nämlich auf anatomisch korrekte primäre oder sekundäre Geschlechtsmerkmale wertlegt. Und es gibt sie nicht, wenn man Lego-Figuren in Hautfarbe bevorzugt, wie sie Lego in Lizenzserien wie „Star Wars“ oder „Harry Potter“ verwendet. Und überhaupt, es gibt sie nicht mehr.

Aber prinzipiell kann man natürlich mit Lego-Mitteln eine nackte gelbe Minifigur zusammenbauen:
Für diejenigen, die ganz genau hinsehen wollen, führt ein Klick aufs Bildchen zur Großversion. Aber ehrlich, da gibt es nichts Unanständiges zu sehen! Für Lego (die Firma) jedoch ist so ein Männeken wohl schon zuviel des Unanstän- digen. Wie uns aus einigermaßen vertrauens- würdiger Quelle (nicht zitierfähig, schlechter Journalismus) zugespielt wurde, wird es das Hüftstück der Minifigbeine nie wieder in der Farbe gelb geben, um eben keine unbekleideten Minifigunterkörper darstellen zu können. Als sie im Jahre 1982 die gelben Astronauten in den Orbit schossen, gaben sie sich noch nicht so etepetete. Was uns den rechtsseitig abgebil- deten kleinen Scherz ermöglichte. Schlecht be- lichtet, aber naheliegend. Jedenfalls, solchen Schweinkram will man bei Lego nicht sehen, und darum haben sie dort sicherheitshalber beschlossen, künftigen Generationen den Zugriff auf nackte Minifighüften mindestens zu erschweren. In Hautfarbe wird es sie gleich gar nie geben. Das ist mir persönlich freilich schnurz.

„Und Titten?“ höre ich fragen und schaue pikiert, weil hier solche Ausdrücke fallen. Nein, nackte weibliche Minifigbrüste gibt es nicht. Jedoch solche, die von Blumengebinden und goldenen Bikinis zart bedeckt werden, was ja viel erotischer ist als plumpe Nacktheit, für Lego jedoch akzeptabel. Es soll uns recht sein!