Eröffnet: Die Werkschau!

20. Mai 2013


Da ich ja nicht mehr zum Bauen komme, schon gar nicht von größeren MOCs, muß ich leider auf olle Kamellen setzen, um die Erinnerung wachzuhalten, daß das mal anders war. Darum habe ich hier im Blog, der zunehmend die Funktion einer Homepage erfüllt, mal eine Sektion mit meinen Lego-Eigenbauten eröffnet. Sie findet sich oben unter „Werkschau“, weil sie eben das ist. Enthalten sind fast alle meine Lego-Bauwerke, einigermaßen chronologisch geordnet, bisweilen mit Text, immer mit Bildern. Die Tendenz ist eindeutig: Früher herrschten große, komplexe Bauten vor, vorgestellt in endlos vielen Bildern. In jüngerer Zeit baute ich eher kleine Dinge, die oft in einem einzigen Bild umfänglich dargestellt sind.
Manchmal hätte ich ja Bock, was Großes zu bauen, aber ich habe einfach keine Lust…


Kennst du das Land, wo die Antennen blühn?

19. Januar 2011

Tja, wo mag das sein? Wo auch immer „Legoland Raumfahrt“ stattfindet, der Mars wird es sicherlich nicht sein. Denn bis zum Jahre 2079 wird dieser kleine rote Felsbrocken nicht soweit urbar gemacht sein, daß dort wasauchimmer gedeiht. Obwohl… Antennen?

Irgendwoher müssen die ja kommen! Das wußte Keith Goldman bereits im Jahre 2003, wie man in diesem alten Lugnet-Post nachlesen kann. Idee und Ausführung sind also schon antik, aber weil ich irgendwie Bock hatte, das MÖCchen noch einmal aufleben zu lassen und dieses Mal ordentlich zu photographieren, habe ich’s getan. Die Szenerie mit ihren reduzierten Farben hat für mich den Charme eines klassischen Weltraumcomics aus den 50er Jahren. Retro, sozusagen. Nicht umsonst wird diese Epoche der Lego-Raumfahrt ja auch „Classic Space“ genannt. (Bilder = Links, natürlich.)

Na dann, guten Appetit!