30 Jahre Verspätung.

Nostalgie is’ ’ne Bitch. Seit der Kindheit schleppe ich legobezügliche Sehnsüchte mit mir herum, die ich längst überwunden glaubte. Das Thema Eisenbahn spielte in meinem Kinderzimmer nie eine große Rolle. Zwar hatte ich ein Set 724, das meine Mama 1984 (!) vom Ramschtisch eines Spielzeugladens klaubte, und darum auch einen grauen 12V-Trafo und eine Packung graue Schienen, die nicht zu den blauen Kurven des Zugsets paßten. Aber das war’s dann auch. Die Bilder auf den Eisenbahnseiten des Katalogs waren spannend, aber meine Geschenkkapazitäten wurden von anderen Dingen aufgezehrt.

Im Zuge meiner AFOL-Werdung kaufte ich dann noch diverse Eisenbahnsets, weil ich anfangs noch glaubte, ich könne oder müsse ja alles sammeln. Das Sonderset 3225 wurde angeschafft, und da ich mich dem Hype nicht zu entziehen vermochte, auch die Santa-Fe-Lok 10020 samt zugehöriger Waggons in benötigter Anzahl. Ich machte mir nicht die Mühe, die Lok zu motorisieren, da mir Vergnügen an Lego vornehmlich das Bauen bereitet, und es nicht nötig ist, am Regler zu stehen und Züge im Kreis fahren zu lassen. Aus demselben Grund unterließ ich es auch, den Smaragd Express 10194 mit einer aufwendigen Motorisierung zu versehen. Das faszinierende Rattern des Fahrwerks spielt sich auch im Schiebemodus ab.

Aber ach. Nun erbot sich die Gelegenheit, Barbaras Rangierlok 7760 zu übernehmen, in schönem Sammelzustand. Und so ein Schätzchen will natürlich auch mal fahren, und zwar standesgemäß auf grauen Schienen. Also mußte ich zunächst mal Kurven besorgen. Und wo ich gerade dabeiwar, auch gleich noch Weichen. Und, was soll der Geiz! ein Signal und, um die 12V-Infrastruktur zu vervollständigen, auch noch den elektrischen Bahnübergang. Und alles nur, um an einem trüben Sonntagnachmittag nostalgische Szenen wie diese aufzubauen:


Der Bahnübergang 7866 ist Baujahr 1983. Ein Blick auf den Kalender versichert mich darin, daß gegenwärtig das Jahr 2013 läuft. Eigentlich finde ich es ein bißchen spät, um jetzt noch ins 12-Volt-Geschäft einzusteigen. Aber was soll ich machen, die 80er Jahre waren meine Zeit und bilden meinen Sammelschwerpunkt. Außerdem macht es wirklich Spaß, Weichen, Signale und Schranken mit einem Tastendruck zu bedienen. Soviel also zu meinem Schwur: „Elektrifizierung muß nicht sein!“ Jetzt hoffe ich, daß ich mich wenigstens am Riemen reißen kann und nicht alles ranschaffe, was es an 12-Volt-Material so gibt. Denn der Zug ist keineswegs abgefahren, bloß die Ticketpreise haben sich deutlich erhöht.

Advertisements

13 Responses to 30 Jahre Verspätung.

  1. Wortman sagt:

    Es lebe ie nostalgie und die Sammelleidenschaft :)

  2. ma.guthruf@online.de sagt:

    Schade nur, wenn diese schönen Sets gereinigt, zerlegt und ordentlich verpackt im Keller oder auf dem Dachboden landen und dort ein unwürdiges Dasein fristen.
    Deshalb lautet meine Aufforderung: „baut Vitrinen“!

    • Wortman sagt:

      Vitrinen bauen oder an die Leute verkaufen, die das sammeln ;)

    • Jojo sagt:

      Prinzipiell ja. Aber es gäbe natürlich viel zu viele würdige Sets für viel zu wenig Vitrinenplatz. Also kommt man sowieso nicht umhin, den Vitrineninhalt bisweilen auszutauschen. Und dann kommt es sehr zupaß, wenn die Sets ordentlich verpackt im Keller oder auf dem Dachboden warten.

      • Wortman sagt:

        Das stimmt allerdings. Ich hab schon drei Vitrinen voll. Allerdings sind die anderen Sets zwar auseinander gebaut aber nicht in den Kartons. Die Originalkartons besitze ich nicht mehr.

      • ma.guthruf@online.de sagt:

        Seit ihr sicher, dass ihr schon alle Plätze für Vitrinen in euren Häusern/Wohnungen ausgenutzt habt?!
        Ein Tipp von mir sind „Würfelvitrinen“. Die passen in jede rechtwinklige Zimmerecke, derer man je Raum i.d.R. vier in Deckennähe hat.
        Die Teile sind aus Acrylglas und in der Größe 33×33 cm für etwa 50,- EURO zu haben. Den Link zum Shop kann ich Euch auf Wunsch gerne zusenden.

      • Micha sagt:

        Man(n) will ja nicht seine gesamte Wohnung mit Vitrinen vollstellen oder eben diese voll mit Lego füllen. Soll ja auch ansprechend aussehen, macht man mit einem Aquarium ja auch nicht. Davon abgesehen finde ich die Lagerung in einer Vitrine für eine Eisenbahn ebenfalls als keine artgerechte Haltung.

        MTM

      • Wortman sagt:

        @ma: Meine Vitrinen sind 30x60x180cm und kosteten pro Stück 100 Euro… da komm ich billiger weg als bei den Miniwürfeln für 50 Euro das Stück ;)

      • ma.guthruf@online.de sagt:

        Es geht doch grundsätzlich um die Frage, was mache ich mit den LEGO – Sets die ich als wirklich „toll“ ansehe.
        Jojo hat hier von einem typischen AFOL – Phänomen berichtet. Du bekommst ein Set aus einem Themenbereich, einem Jahr, ganz egal woher und es gefällt Dir einfach. Jetzt beginnt die Phase der Gier und du überlegst dir, ob du dir die dazu passenden anderen Sets nicht auch noch zulegen sollst. Aber Leute, eigentlich ist es jetzt schon zu spät. Ich bin mir sicher, es werden nicht die letzten Schienen sein die Jojo sich angeschafft hat. Da muss man nur über einen Flohmarkt laufen, ein paar passende Teile sehen und schwups hast du sie im Sack und die Suche geht weiter.
        Die Frage die ich jetzt in den Raum stelle ist die: „Was machen mit den Teilen, wenn man alles hat“? Sie nur zu besitzen und im Keller oder Dachboden abzulegen ist doch irgendwie unbefriedigend.
        Natürlich kann ich alles wieder verkaufen. Aber mal ehrlich, wer von uns macht das?
        Wenn ich also weiterhin Spaß an den Sachen haben will, dann muss ich sie von Zeit zu Zeit ansehen und anfassen können. Da ich ein sehr bequemer Mensch bin, ist mir in solch einem Fall der Griff in die Vitrine lieber als das Suchen im Keller.
        Mehr wollte ich eigentlich gar nicht zu dem Thema beitragen.
        @Jojo, berichte uns bei Gelegenheit doch mal, ob du willensstark genug warst der Gier zu widerstehen.

  3. farnheim sagt:

    Wer weiß, Jojo. Vielleicht entsteht bei Dir ja eine neue Themen-Leidenschaft. Denn, auch ich hätte mir ebenfalls nicht träumen lassen, dass mich die Monorail mal derart intertessieren würde. Kommt zwar 20 Jahre zu spät, aber was soll’s…

  4. Wortman sagt:

    @ma: Bei mir stehen die vitrinen im Hobbyraum – dazu viele Kisten mit losen Legosteinen :) Da ich nur spezielle Sachen sammle (alles was man zur Fantasy rechnet), komme ich persönlich nicht in die Schwierigkeit, alles von einer Art zu sammeln. Von Potter habe ich z.B. nur 4 Sets. Von Fluch der Karibik habe ich nur drei, Von Prince of Persia nur eines.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: